Vorbereitungen Urlaub: Russland-Visum

Visum_Russland_wn

Für eine Reise nach Russland benötigt man ein Visum

Dieses Jahr soll unser Urlaub nach Norden gehen. Schwerpunkt werden die Baltischen Staaten, Finnland sowie die Russischen Städte Kaliningrad (das ehemalige Königsberg) und Sankt Petersburg sein. Da wir unabhängig sein wollen und es uns wesentlich mehr Spaß  macht, fahren wir die gesamte Strecke mit dem eigenen Auto. In den Baltischen Staaten ist das alles kein Problem, aber für Russland braucht man etwas, was für uns Europäer mittlerweile völlig ungewohnt ist: Ein Visum. Ich habe viel zu diesem Thema recherchiert und auch einiges gefunden, das meiste auf verschiedenen Webseiten, also schreibe ich das alles zusammen, vielleicht hilft es ja anderen, die eine ähnliche Reise vorhaben.

In unserem Fall brauchen wir ein Standard Touristenvisum, ich gehe deshalb in diesem Text nur auf das Touristenvisum ein. Beim Antrag muss man angeben, ob man ein mal oder zwei mal nach Russland einreisen will, das Visum gilt 30 Tage. Da wir zuerst nach Kaliningrad wollen, anschließend durch die Baltischen Staaten und dann nach St.Petersburg, benötigen wir zwei Einreisen nach Russland. Für den Antrag müssen folgenden Voraussetzungen, auf die ich anschließend noch genauer eingehe, gegeben sein: Ein Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist und mindestens zwei nebeneinander liegende leere Seiten aufweist, ein biometrisches Passbild, eine Einladungsbestätigung, eine Bestätigung der Rückkehrwilligkeit und eine Auslandskrankenversicherung. Für das Visum selbst ist eine Grüne Versicherungskarte mit Gültigkeit für Russland nicht nötig, für die Einreise mit dem Auto allerdings schon.

Der Pass: Ein Standard-Reisepass kostet derzeit 60,00 Euro. Vom Antrag zum Erhalt dauert es etwa zwei Wochen bis einen Monat. Man kann, wenn man knapp an der Zeit ist, einen sogenannten Express-Pass bestellen, das kostet dann 32,00 Euro mehr und man erhält den Pass innerhalb einer Woche. Beantragt wird er bei der Stadt oder Gemeinde, wo man gemeldet ist.

Biometrisches Passbild: Ein biometrisches Passbild braucht man ja auch für den Reisepass. Dieses Passbild muss folgende Voraussetzungen erfüllen: Eine Größe von 3,5 x 4,5 cm. Die Gesichtshöhe muss etwa 70 – 80 % einnehmen und das Bild muss scharf, kontrastreich und gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Zusätzlich muss die Aufnahme eine gute Qualität und natürliche Hauttöne aufweisen und der Hintergrund muss einfarbig, hell und ohne Muster sein. Der Kopf muss mittig im Bild und gerade ausgerichtet sein, die Augen müssen geöffnet sein, mit Blickrichtung in die Kamera. Ein neutraler Gesichtsausdruck und geschlossener Mund sind Pflicht, Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt. Am besten lässt man das bei einem Fotografen machen.

Einladungsbestätigung: Wer nach Russland reist, braucht eine Einladungsbestätigung. Diese kann man auf unterschiedliche Arten erhalten. Wenn man bereits ein Hotel gebucht hat, bekommt man diese Bestätigung durch das Hotel. Man darf das aber nicht mit der Hotelreservierung verwechseln. Das Eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Da wir sehr spontan unterwegs sind und unsere Hotels meist erst während der Reise buchen oder sogar erst direkt vor Ort, fällt diese Möglichkeit erst einmal weg. Allerdings gibt es hier eine Ausnahme. Man muss in dem Hotel, welches die Einladungsbestätigung ausgestellt hat, nicht zwangsweise übernachten. Man wird aber eher selten Hotels finden, die ohne Buchung Einladungsbestätigungen ausstellen. Es gibt allerdings verschiedene Agenturen (meist Reisebüros), die gegen eine Gebühr von etwa 15,00 bis 30,00 Euro eine derartige Einladungsbestätigung ausstellen. Bei vielen geht das direkt Online und die Bestätigung wird einem dann auf dem Postweg zugeschickt.

Betätigung der Rückkehrwilligkeit: Die Bestätigung der Rückkehrwilligkeit ist entweder eine Bestätigung des Arbeitgebers, am besten eine Gehaltsbescheinigung des letzten Monats, oder ein Auszug des Bankkontos, aus dem die Gehaltszahlung hervorgeht. Für Selbständige wird eine Gewerbeanmeldung des eigenen Unternehmens benötigt. Rentner brauchen einen Rentenbescheid und Studenten eine Immatrikulationsbescheinigung oder einen BAFöG-Bescheid. Für Hausfrauen oder Hausmänner reicht die Verdienstbescheinigung des Ehepartners. Da es ein Ehevisum nicht gibt und jeder Ehepartner ein eigenes Visum ausfüllen muss, benötigt der Hausmann bzw. die Hausfrau eine zusätzliche Verdienstbescheinigung des Ehepartners.

Auslandskrankenversicherung: Die Auslandskrankenversicherung stellt die Krankenkasse aus oder andere Unternehmen wie zum Beispiel der ADAC. Die Kosten beginnen bei knapp über 10 Euro pro Person und Jahr je nach Art Versicherung. Wir haben eine etwas weiter gefasste Versicherung mit einigen Zusatzleistungen beim ADAC abgeschlossen und zahlen als Familie knapp 25 Euro im Jahr. Bei der Krankenkasse hätte die günstigste Standardversicherung 11,50 Euro pro Person gekostet.

Grüne Versicherungskarte: Die benötigt man für den Visumantrag nicht, ich führe sie aber der Vollständigkeit halber mit ein. Man bekommt die Grüne Versicherungskarte von seinem Autoversicherer. Achtung! Viele Versicherungen schließen bei der Grünen Versicherungskarte Fahrten nach Russland aus. Hier bitte genau nachfragen und gegebenenfalls die Versicherung wechseln oder für die Reise eine entsprechende Versicherung abschließen. Man kann an der Grenze eine entsprechende Versicherung zu überhöhten Preisen abschließen, günstiger ist es, das über die bestehende Versicherung oder einen Automobilclub zu regeln.

Nun kann man auf der Webseite https://visa.kdmid.ru/ seine Daten eingeben. Hat man alles eingegeben, erhält man eine PDF-Datei, die man ausdrucken und unterschreiben muss. Anschließend muss man den Ausdruck mit den benötigten Dokumenten entweder bei einer Russischen Botschaft oder bei einem Visazentrum einreichen. In jedem Fall muss man vorher einen Termin ausmachen und persönlich erscheinen. Bei den Botschaften sind freie Termine meist erst in zwei bis vier Monaten zu bekommen, bei den Visazentren geht es schneller. Allerdings gibt es diese Visazentren nur in Berlin, Bonn, Frankfurt, Leipzig, Hamburg und München. Die Kosten hierfür betragen derzeit 62,00 Euro.

Wenn man sich den Aufwand mit einem Visazentrum nicht antun will, gibt es unzählige Agenturen, die anbieten, dies für einen zu übernehmen. Die Kosten beginnen meist um die 100 Euro pro Person. Hier sollte man aber genau aufpassen, welche Kosten da noch dazu kommen. Manche Agenturen machen mit niedrigen Preisen Werbung, dann kommen aber einige Zusatzkosten hinzu. Hat man sich für eine Agentur entschieden, schickt man die Unterlagen samt Reisepass an die Agentur, bezahlt die Gebühr und man bekommt nach ein bis zwei Wochen den Pass samt Visum zurück. Wir haben uns für eine Agentur in München entschieden, wo wir vor Ort unsere Unterlagen und die Pässe abgegeben haben. Der Mitarbeiter hat den Antrag für uns komplett ausgefüllt, die Einladungsbestätigung selbst ausgestellt und das für insgesamt 90 Euro pro Person. Dauer bis zum Erhalt des Visums: Eine Woche. Das ist nur knapp teurer als wenn man alles selbst macht, wenn man aber die Zeit und den Aufwand für die eigene Beantragung rechnet, war das für uns auf jeden Fall die bessere Möglichkeit.



Kategorien:Alle Artikel, Urlaub

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

1 reply

Trackbacks

  1. Urlaub: Mit dem Auto nach Russland | Aranitas Gedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: