Eine Fahrt mit der Sauschwänzle-Bahn

Voraussichtliche Lesedauer des Artikels: 3 Minuten

Die Sauschwänzle-Bahn ist eine der bekanntesten Museumsbahnen Deutschlands und hat sich mittlerweile aufgrund der Besucherzahlen zur größten deutschen Museumsbahn entwickelt.

Eigentlich heißt die Bahn „Wutachtalbahn“. Den Namen Sauschwänzle-Bahn hat sie aber nicht wegen einer Lok oder den Zügen, sondern wegen ihrer verschlungenen Streckenführung.

Diese war notwendig, um die Steigung von 231 Höhenmetern unter einem Prozent zu halten. Dadurch wurde die Strecke durch Bögen, Kehrschleifen und eine volle Kreiskehre von 9,6 Kilometer Luftlinie auf über 25 Kilometer verlängert. Die in dieser Form in Deutschland einmalige Kreiskehre, die 15 Höhenmeter in einem Tunnel überwindet, erinnert an den Schwanz eines Schweines, und so entstand der schwäbische Name „Sauschwänzle-Bahn“.

Die Streckenführung der Sauschwänzle-Bahn
Militärische Zwecke

Die Strecke wurde ursprünglich für rein militärische Zwecke gebaut. Ende des 19. Jahrhunderts spielte die Eisenbahn in der Kriegsführung eine bedeutende Rolle. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 stellte der deutsche Generalstab in den 1880er Jahren Überlegungen an, wie im Fall eines weiteren Krieges gegen Frankreich die Logistik mit Hilfe der Eisenbahn am besten organisierbar sei. Man wollte Truppen und Gerätschaften möglichst schnell mit der Eisenbahn von Deutschland aus Richtung Frankreich verlagern.

Das Problem dabei war, dass man die Hochrhein-Bahn nicht nutzen konnte, da diese bei Schaffhausen und Basel mehrfach durch schweizerisches Gebiet führt. Beim Bau dieser Strecke war eine Nutzung durch das Militär in einem Staatsvertrag zwischen Deutschland und der Schweiz explizit ausgeschlossen worden. Also suchte man sich eine alternative Route, die zwar an der Grenze zur Schweiz entlang führt, Schweizer Gebiet aber nicht überschreitet.

Die Bahn und der Naturschutz

Im Dezember 2013 wurde von der Unteren Naturschutzbehörde des Schwarzwald-Baar-Kreises der Betrieb der Bahn von Anfang November bis Ende März untersagt, weil sich die Mopsfledermaus in einem Tunnel eingenistet hatte. Da das Eisenbahnverkehrsunternehmen beim Regierungspräsidium Freiburg Widerspruch und beim Verwaltungsgericht Rechtsmittel gegen diesen Verwaltungsakt einlegte, kam es zu einem Rechtsstreit.

Das Verwaltungsgericht Freiburg urteilte am 8. Januar 2014, dass das Verbot zwar Bestand hätte, die Bahngesellschaft jedoch in Ausnahmefällen ohne Dampflokomotiven und ohne Passagiere den Tunnel befahren dürfe. Im Juli 2016 wurde das Verbot dann vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) in Mannheim gekippt. Im Jahre 2018 wurde dann endgültig die Aufhebung bestätigt. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass mit vergleichsweise milderen Beschränkungen dem Artenschutz ebenso gedient seien. Im Oktober 2018 vereinbarten das Regierungspräsidium Freiburg und die Bahnbetriebe Blumberg einen eingeschränkten Betrieb und entsprechende Schutzzeiten.

Museumsbahn, Preise und Events

Zwischen Blumberg-Zollhaus und Stühlingen-Weizen wird seit 1977 eine Museumsbahn betrieben und die Strecke konnte dadurch vor der Stilllegung gerettet werden. Seit 1988 ist die Bahn in die Liste des Deutschen Nationalerbes eingetragen und seit 2014 als „historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ durch den Verband Deutscher Ingenieure ausgezeichnet worden.  Die Strecke führt über vier Brücken und sechs Tunnels durch eine abwechslungsreiche Landschaft.

Der Bahnbetrieb ist von Ende April bis Mitte Oktober und kostet im Dampfbetrieb für Erwachsene 24,00 Euro für die Hin- und Rückfahrt. Fahrten mit einer Diesellok sind etwas günstiger. Echte Dampflok-Fans können für 99,00 Euro in der Lok mitfahren. Diese Art der Fahrt muss aber rechtzeitig angemeldet werden. Zusätzlich gibt es spezielle Mottofahrten wie Muttertags- und Vatertags-Fahrten, die Schwarzwald-Ingenieursfahrt, Wein-, Prosecco- und Whiskyfahrten, sowie Nikolaus- und Adventsfahrten.


Karte zur Sauschwänzle-Bahn

Video-Eindrücke von der Fahrt

Bilder der Sauschwänzle-Bahn
Werbeanzeigen


Kategorien:Alle Artikel, Eisenbahn

Schlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: