Geocaching: Vergessene Discos

Der Pulverturm, eine der vergessenen Discos der Geocaching-Serie

Der Pulverturm, eine der vergessenen Discos der Geocaching-Serie

Geocaching lässt ja, und das ist das Schöne daran, verschiedene Spielarten zu. Für die einen ist es die Jagd nach Statistiken, für die anderen der Kick, zu klettern oder zu tauchen, wieder andere finden einfach Spaß daran Dosen zu suchen und zu finden, und und manche werden am liebsten zu interessanten Orten geführt. An die letztere Gruppe richtet sich die Geocaching-Serie „Vergessene Discos“. Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch an die vielen Dorf-Discos, die landauf, landab aus dem Boden schossen. Von Discos mit Livemusik über Schlagerstadel, Mainstreammusik bis hin zu Heavy-Metal-Schuppen oder Gothic-Treffs gab es für jeden Geschmack etwas.

Heute gibt es zwar noch Discos, die jetzt „Club“ heißen, aber das Flair der 80er und 90er Jahre ist verschwunden. Grund genug, einige dieser Discos wieder aus der Vergangenheit auszugraben. Da ich in der Region München wohne, führt die Serie zu ehemaligen Discos in dieser Gegend, aber vielleicht fühlt sich ja jemand inspiriert und legt eine ähnliche Serie in anderen Regionen.

Momentan umfasst die Serie 20 ehemalige Discos, es handelt sich meist um Traditionelle Geocaches, lediglich wo aus Geocaching-rechtlichen Gründen ein Tradioneller Cache nicht möglich war, wurde ein Mini-Multi gelegt. Auf ein paar dieser Discos und deren Geschichte möchte ich kurz eingehen.

Da gab es zum Beispiel die sogenannten „Disco-Morde“, die den Zeitungen lange Zeit Futter für Schlagzeilen lieferten. Mehrere Banden kämpften um die Vorherrschaft im Disco-Geschäft und schreckten auch vor Morden nicht zurück. Eines der Hauptquartiere war die „Powerstation“ in Markt Indersdorf, eine der wenigen Lokalitäten wo auch heute noch ab und zu Disco-Betrieb ist. Der dazugehörige Cache ist „Vergessene Discos II: Disco Morde„.

Gothics und Alternative zog es zum „Pulverturm„. Auch wenn es dort auch Tage mit anderer Musik gab, war der Pulverturm eine Institution im Münchner Raum für Gothic-Musik. Während sich das „Schwarzvolk“ im Pulverturm vergnügte, zog es die Heavy Metal-Freunde nach Neuaubing ins Fantasy, liebevoll „Fant“ genannt. Eine Besonderheit dort war, dass man eine Zeitlang aufblasbare Gitarren leihen konnte, um das Luftgitarrenspiel einschließlich Headbanging realistischer darstellen zu können. Heute steht an der Stelle, wo früher lautstark gefeiert wurde, eine Lidl-Filiale. Wie sich die Zeiten ändern.

Erwähnenswert ist auch der „Circus Gammelsdorf„, hier wurde aber hauptsächlich Live-Musik zum Besten gegeben. Highlights waren  Konstantin Wecker, Nina Hagen, die Spider Murphy Gang oder Willy Michl, aber auch Frank Zappa, Nirvana oder My Bloody Valentine. Ein ähnlicher Live-Club war der Schwarze Hahn in Landshut, wo auch heute noch ab und zu Sessions statt finden. Ursprünglich wurde im Schwarzen Hahn nur Rockmusik gespielt und getanzt, bis sich immer öfter die Doors-Fans beschwert hatten, dass Musik von Black Sabbath gespielt wurde, und die Black-Sabbath-Fans konnten mit der Musik der Doors nichts anfangen. Der Wirt war die ewigen Streitereien seiner Gäste leid und spielte ab sofort weder Black Sabbath noch Doors, sondern nur noch Free Jazz.

Eine besondere Disco war das Kitty Cat. Es residierte in verschiedenen Locations und zog SM-und Fetisch-Publikum an. Es gab aber auch Künstler, die selbst Discos betrieben. Besonders zu erwähnen ist hier Richard Rigan, der „Elvis von Schwabing“. Er hatte zwei Clubs, einen in München Schwabing und einen in Dachau. Ab und zu tritt er heute noch auf. Wer die Möglichkeit hat, zu einem seiner Konzerte oder Lesungen zu kommen, sollte die Gelegenheit nutzen – es ist ein Erlebnis.

Vielleicht hat ja jemand Lust bekommen, Geocaching und Disco-Geschichte zu verbinden und wenn jemand Adresse und Geschichte einer Disco kennt, die noch nicht in der Serie erwähnt ist – ich freue mich immer über Anregungen und Tipps zu weiteren vergessenen Discos.

, , , , , , ,

Über Aranita

Humanist. Geocacher. Gamer. Freifunk. Werte: Freiheit, Gerechtigkeit. Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.

Zeige alle Beiträge von Aranita

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: