Lost Place: Valle Crucis Abbey

Voraussichtliche Lesedauer des Artikels: 1 Minute

Valle Crucis Abbey (Llanegwast) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in Wales. Die Abtei war ein Tochterkloster von Strata Marcella Abbey aus der Filiation der Primarabtei Clairvaux. Der Bau von Valle Crucis begann um 1201. Fürst Madog ap Gruffydd Maelor und sein Sohn Gruffydd Maelor ap Madog statteten die junge Abtei großzügig aus; beide wurden hier 1236 bzw. 1270 bestattet.

Auf dem niedrigeren Mauerwerk der Kirche und im südlichen Klosterbereich sind Spuren eines Brandes aus der Zeit bald nach dem Tod des Gründers zu finden. Der folgende Wiederaufbau war bereits weit fortgeschritten, als sich die Abtei während der walisischen Feldzügen von Eduard I. in den Jahren 1276/77 und 1282/83 unversehens auf der Verliererseite wiederfand.

Die später gewährte Entschädigung sicherte jedoch die Existenz der Abtei bis ins nächste Jahrhundert. Nach dem Auftreten der Pest in Wales verringerte sich die Zahl der Mönche. Während des 15. Jahrhunderts nahm der Reichtum der Abtei sicher zu, denn die Gastfreundschaft seiner Äbte wurde vielfach besungen; andererseits waren nur noch wenige Brüder übrig.

(Aus der Wikipedia)


Karte zur Valle Cruzis Abbey

Bilder der Valle Cruzis Abbey
Werbeanzeigen


Kategorien:Alle Artikel, Lost Place

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: