Blarney Castle

Voraussichtliche Lesedauer des Artikels: 1 Minute

Das Blarney Castle (Irisch: Caisleán na Blarnan) befindet sich in dem Dorf Blarney in Irland. Das Dorf lebt heute fast ausschließlich vom Tourismus. Insbesondere wird im Schlosspark gerne geheiratet.

Die ursprüngliche Holzburg an diesem Ort wurde im 10. Jahrhundert erbaut, allerdings bereits im Jahre 1210 durch einen Steinbau ersetzt. Nach der Zerstörung ließ der König von Munster, Dermot McCarthy, die Burg als Familiensitz wiederherstellen. Von diesem Bau blieb der Bergfried erhalten.

Oliver Cromwells Truppen nahmen die Burg Im Jahre 1646 mit Hilfe von Kanonen ein, fanden aber keine Bewohner vor. Diese waren während des Angriffs durch drei lange Tunnel mitsamt allen wertvollen Gegenständen geflüchtet. Fünfzehn Jahre später, als Karl II. den Thron Englands bestieg, nahm die Familie McCarthy die Burg wieder in Besitz.

1690 wurden alle irischen Adligen enteignet und entmachtet. Die McCarthys wurden gezwungen, Blarney Castle zu verlassen. 1703 erwarb der Gouverneur von Cork, Sir James Jefferyes, das Anwesen.

An der Außenseite des oberen Wehrgangs des Bergfrieds befindet sich der sogenannte Stein der Sprachgewandtheit (englisch: Stone of Eloquence), angeblich die Hälfte des Steins von Scone, den Kreuzritter aus dem Heiligen Land mitbrachten und auf dem die schottischen Könige fortan gekrönt wurden. Der Legende nach erlangt derjenige, der den Blarney-Stein küsst, die Gabe des freien Sprechens. Für Iren und Briten ist der Begriff „Blarney“ im Alltag somit gleichbedeutend mit hohlen Floskeln oder unüberlegtem Gerede.

Um den Stein zu küssen, muss man sich kopfüber über die Brüstung beugen. Photographen stehen dort und machen für 10,00 Euro ein Polaroid-Photo von Touristen, die den Stein küssen.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 18,00 Euro und für 6,00 Euro kann man zusätzlich einen Souvenir Audio Guide erwerben.

Für Geocacher interessant ist die Tatsache, dass es an der Burg einen virtuellen Cache gibt.


Karte zum Blarney Castle

Bilder vom Blarney Castle
Werbeanzeigen


Kategorien:Alle Artikel, Geocaching, Lost Place

Schlagwörter:, , , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: