Dating-Show schickt schwule Gewinner in homophobes Land

Voraussichtliche Lesezeit des Artikels: 2 Minuten
Jordan Shannon, einer der Gewinner der Dating-Show

Wer kann sich noch an die Kuppel-Show „Herzblatt“ erinnern? Die Show wurde bei uns zuerst von Rudi Carrell moderiert und dann unter anderem vom österreichischen Sänger Rainhard Fendrich.

Das Konzept war einfach: Drei Personen saßen hinter einer Wand und wurden von einem Kandidaten befragt. Der Kandidat vor der Wand durfte sich dann anhand der mehr oder weniger lustigen Antworten eine der drei Personen aussuchen und flog dann mit dem Herzblatt-Hubschrauber nach Bayern oder Österreich in ein Hotel, wo man sich näher kennen lernen konnte.

In einer der nächsten Sendungen zeigte man dem gespannten Fernsehzuschauer, wie die beiden sich verstanden. Während der Sendung fasste Susi Müller mit ihrer erotischen Stimme die wichtigsten Fakten zu den drei Kandidaten zusammen. Während in Deutschland die Sendung im Jahre 2005 abgesetzt wurde, läuft sie in Großbritannien auf Channel 5 unter dem Namen „Blind Date“ noch heute.

Nun wollte man bei Channel 5 mit dem Zeitgeist gehen und nicht nur Männer und Frauen miteinander verkuppeln, sondern erstmalig auch schwulen Männern zu ihrem Glück verhelfen. Jordan Shannon (siehe Bild aus seinem Twitter-Account) wählte das Model Jesse Drew aus und die beiden schienen sich auf Anhieb zu verstehen. Auch der Moderator Paul O’Grady war glücklich und teilte den beiden mit, dass eine Traumreise auf die Insel St. Lucia in der Karibik auf sie warten würde.

Wie die Zeitung Manchchester Evening News berichtete, erfuhren die beiden kurz nach der Landung, dass auf St. Lucia gleichgeschlechtliche Aktivitäten mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft werden, wenn man erwischt wird. Jordan soll gesagt haben „I didn’t know this until I was told on the way to the hotel. I thought, ‘What the fuck?’“ (sinngemäß: „Ich habe nichts davon gewusst bis es mir auf dem Weg ins Hotel gesagt wurde. Ich dachte bei mir ‚Was soll der Scheiß?'“).

Zum Glück passierte nichts, die beiden konnten ihren Aufenthalt genießen und kamen sicher wieder in Großbritannien an. Eine Sprecherin von Channel 5 sagte der Zeitung, man hätte von diesem Gesetz nichts gewusst und würde das mit der Produktionsgesellschaft klären. Wer Channel 5 empfangen kann, am 12. Mai 2019 um 20:00 Uhr (21:00 Uhr deutscher Zeit) erzählen die beiden von ihrem Erlebnis.

Facebook Comments
Werbeanzeigen


Kategorien:Alle Artikel, Kurioses

Schlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: