Wie man die Zensur der EU für blockierte Medien umgeht

Voraussichtliche Lesedauer des Artikels: 3 Minuten

Letzte Änderung des Artikels am 30. April 2022 von Aranita

Ich vertrete grundsätzlich die Position, dass es in einem freiheitlichen und demokratischen Staat ein Unding ist, Informationen zu zensieren. Egal ob einem die Inhalte gefallen oder nicht. „Feindsender“ zu verbieten ist ein Relikt aus einer Zeit, die ich schon lange überwunden geglaubt hatte.

Nun hat die EU verfügt, die russischen Sender RT und Sputnik zu blockieren und die großen deutschen Provider haben dies auch sofort getan. Sie haben dies getan, ohne dass das Parlament eingebunden worden wäre, wie das in einer Demokratie üblich ist. Man kann sich also nicht mehr selbst eine Meinung bilden, sondern man ist auf die einseitige Berichterstattung der deutschen bzw. europäischen Medien angewiesen. Allerdings kann man die Zensurmaßnahmen gegen RT und Sputnik auf unterschiedliche Art und Weise umgehen. Ich beschränke mich in diesem Beitrag auf den PC.

Alternative Urls und Medien

Am einfachsten funktioniert das über andere Links als die, die gesperrt wurden. Allerdings kann es durchaus sein, dass auch diese Ersatzlinks gesperrt werden. Hier hilft es, sich für eine Informations-Email bei RT anzumelden. Dann werden einem die aktuellen Links zugeschickt.

Derzeit sind folgende Ersatz-Urls geschaltet:

Folgende Adressen sind nun auch zensiert und nur per VPN erreichbar:

Wie erwähnt, gibt es keine Garantie dafür, wie lange diese Links funktionieren.

Alternative Medien sind eine weitere Möglichkeit, einfach an die Inhalte zensierter Informationen zu kommen. Leider haben sich einige dieser Anbieter entschlossen, ebenfalls Zensur auszuüben wie Beispielsweise Telegram. Dort wird über die Handy-Nummer erkannt, ob man aus der EU kommt und wenn ja, wird der Zugang zu RT gesperrt. Über folgende Alternativen kann man derzeit RT noch empfangen:

  • Facebook-Ähnliches Medium VK
  • Video-Plattform Odysee
  • VK ist jetzt auch auf GabTV

Alternative Browser und Tools

Statt dem gewohnten Browser kann man auch alternative Browser verwenden. Der bekannteste ist wohl der Tor-Browser. Damit wird in erster Linie die eigene Identität geschützt. Allerdings ist die Verbindung oft recht langsam und bei meinen Versuchen klappte die Verbindung zur offiziellen RT-Seite nur nach einigen Reloads. Ein Bekannter erzählte mir, dass man mit dem Pale-Moon-Browser die Originalseiten problemlos erreichen kann. Ich habe das allerdings nicht selbst ausprobiert.

Ein interessantes Tool ist Psiphon. Die Wikipedia schreibt zu diesem Tool folgendes:

„Psiphon ist eine freie Software zur Umgehung von Internet-Zensur mittels sogenannter Sozialer Netzwerke. Damit soll Internetbenutzern die Umgehung von verschiedenen Zensur- bzw. Inhaltsfiltersystemen ermöglicht werden. Im Gegensatz zu öffentlich erreichbaren IP-Adressen von Großservern, die relativ einfach zu sperren sind, fungieren die Psiphon-Rechner privater Nutzer als unabhängige Zugangspunkte, deren IP-Adresse nur einem kleinen Kreis bekannt ist. Über diesen Umweg erschließen sich die Nutzer in den von Inhaltssperren betroffenen Ländern den unzensierten Zugang zum Internet.“

DNS-Eintrag ändern

Ein DNS-Server übersetzt die Internetadresse, die man im Browser eingibt, in eine IP-Adresse. Und genau auf diesen Servern werden die zu zensierenden Webseiten gesperrt. Das heißt, dass man die Sperre umgehen kann, wenn man einen alternativen DNS-Eintrag verwendet. Der bekannteste DNS-Server ist wohl der von Google (8.8.8.8), es gibt aber eine Vielzahl anderer DNS-Server, hier eine Liste. Wie man den DNS-Server ändert, ist in diesem Beitrag gut und verständlich beschrieben.

Ein VPN benutzen

Ein VPN ist ein „Virtual Private Network“. Damit wird der komplette Internetverkehr über eine verschlüsselte Verbindung gesendet. Man kann auswählen, aus welchem Land man vorgibt zu surfen. Man gibt einfach ein Land außerhalb der EU ein und kann zensurfrei surfen. Es gibt verschiedene Anbieter für ein VPN. Eine grundsätzliche Empfehlung möchte ich an dieser Stelle nicht abgeben. Am besten liest man sich Tests der unterschiedlichen Anbieter durch und entscheidet sich dann für den, der einem am geeignetsten erscheint. Abraten möchte ich von kostenlosen Anbietern, da diese meist relativ langsam sind und häufig ihr Geld durch nervige Werbung oder dem Verkauf von Daten verdienen.

Ich bekam den Hinweis, dass es wohl doch ein vertrauenswürdiges kostenloses VPN gibt. Hier der Link zu ProtonVPN.

Handy-Apps

Folgende Handy-Apps umgehen ebenfalls die Zensur:

Android-App bei RT
Android-App bei Google Playstore
Apple-App

Wenn jemand zusätzliche Informationen darüber hat, wie man die Zensur in der EU umgehen kann, freue ich mich über eine Nachricht und werde diese hier anfügen.

Beitrag auf sozialen Netzwerken teilen:


Kategorien:Alle Artikel, Tipps

Schlagwörter:, , , ,

  1. Übrigens ist seit heute auch die Porno-Plattform Xhamster in Deutschland gesperrt. Auch diese Zensur kann man durch ein VPN umgehen.

  2. Besten Dank für diesen wichtigen Denkanstoss und die praktikablen Tipps!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: